Schießtraining im BSV Gut Schuss

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

wie ihr wohl alle wisst, hat die Politik auf die rasant ansteigende Anzahl von Corona-Neuinfizierten reagiert und sowohl im Bund am 28.10.2020 als auch bei uns in Nordrhein-Westfalen am 30.10.2020 Beschlüsse zur Eindämmung der Pandemie erlassen. Diese zusätzlichen Maßnahmen treten ab dem 2. November 2020  in Kraft. Sie sind zunächst befristet bis Ende November.

Ein Auszug aus den  Beschlüssen des Bundes lautet wie folgt:

•             Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu gehören unter anderem Theater, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen, Bordelle, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen, der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen – mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.

Der Beschluss der Landesregierung NRW findet sich in der aktualisierten Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO vom 30.10.2020 wieder. Dort ist im § 9 Sport folgender Sachverhalt aufgeführt:

§ 9 Sport

(1) Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist bis zum 30. November 2020 unzulässig. Ausgenommen ist der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen von Sportanlagen durch mehrere Personen gleichzeitig ist unzulässig.

(2) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. Dezember 2020

untersagt.

Damit ist für uns als Schützenverein die Verpflichtung verbunden, jegliches Training ab dem 02.11.2020 einzustellen. Wie die Situation Ende November 2020 aussehen wird, bleibt abzuwarten. Wir werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

Mit freundlichem Schützengruß

Klaus Steffen

Vereinsveranstaltungen

Liebe Schützenschwestern und -brüder,

die Infektionszahlen steigen wieder täglich. Zurzeit sind wir froh, den sportlichen Bereich in eingeschränkter Form aufrecht zu halten. Anders sieht es im traditionellen und im gesellschaftlichen Vereinsleben aus. Dort können wir derzeit keine gemeinsame Vereinsveranstaltung durchführen.

Mit allen Kräften haben wir versucht eine Weihnachtsfeier zu organisieren als dies noch nach der damals gültigen Coronaschutzverordnung mit einer Höchstteilnehmeranzahl von 50 bis 100 möglich war. Bei der Planung hat der Geschäftsführende Vorstand schnell erkannt, dass unsere Weihnachtsfeier vom Rahmenprogramm her nicht durchzuführen war. Wir hätten nicht gemeinsam singen dürfen oder die typischen Abläufe von Ehrungen, Beförderungen oder Gedichtvortragungen hätten nicht durchgeführt werden können. Wir hätten einfach bei Weihnachtsmusik an unserem zugewiesenen Tisch mit erforderlichem Abstand sitzen können und diesen auch nur in vorgegebenen Wegen zur Toilette oder zum Rauchen verlassen können. Ein gemütliches Fest mit Rahmenprogramm wäre in altbekannter Form nicht möglich gewesen.

WIR MUSSTEN DAHER DIE WEIHNACHTSFEIER ABSAGEN

Jedem von uns im Vorstand ist diese Entscheidung schwergefallen. Sobald wir wieder feiern dürfen, werden wir eine GALA oder ein großes Vereinsfest feiern. Es ist schon schade, dass wir neben dem Schützenfest 2020 nun auch die Weihnachtsfeier sowie alle anderen Veranstaltungen bis zum Ende des Jahres absagen müssen.

Der heilige Nikolaus kommt aber zu euch nach Hause

Es hilft jetzt nicht den Kopf in den Sand zu stecken und schwarz zu malen. Wir, die Fischlaker Bürgerschützen jammern nicht, sondern suchen nach Lösungen und handeln. Wir werden euch im Dezember gemeinsam mit dem Nikolaus eine kleine Überraschung unter den Weihnachtsbaum oder dahin, wo der Nikolaus ein Plätzchen finden wird, legen. Freuen wir uns gemeinsam auf den Zeitpunkt, an dem wir uns gesund und munter wiedersehen.

Die schwerste Entscheidung haben wir auf der vergangenen Vorstandssitzung treffen müssen. Jetzt wäre der Zeitpunkt gekommen, die Verträge für ein Schützen- und Dorffest 2021 abzuschließen. Sicherlich brauchen wir an dieser Stelle nicht ausführlich zu erklären, dass dies unter den jetzigen Umständen unmöglich ist. Wir wissen nicht wie im Sommer 2021 die Rahmenbedingungen sein werden und der finanzielle Einsatz, den wir für die Planung und die vertraglichen Pflichten eingehen müssten, ist durch die Gefahr einer Absage zu hoch. Eine Versicherung, mit der der Ausfall eines solchen Festes in Folge einer Pandemie abgesichert werden kann, gibt es leider nicht.

Unter den bisherigen und aktuellen Bestimmungen seit Ausbruch der Pandemie hätten wir kein Schützen- und Dorffest nach unseren Vorstellungen feiern können. Ein paar kleine Beispiele:

  • Keine Livemusik im Zelt
  • Ausfall des Jazzfrühschoppens – Untermalung des Königsschießens
  • Kein Theken- oder Bierwagenausschank, nur Bewirtung
  • Kein Festumzug, da durch den Mindestabstand kein machbares Verkehrskonzept möglich wäre
  • Kein Schießen im Festzelt, der Aufwand der Desinfektion des Gewehrs nach jedem Schützen wäre nicht umsetzbar

Schweren Herzens hat der Vorstand daher beschlossen, das Schützen- und Dorffest 2021 abzusagen. Unter den gegebenen Umständen ist eine Planung unmöglich und das finanzielle Risiko im Falle einer späteren Absage zu groß.

Absage des Schützen- und Dorffestes 2021

Liebe Mitglieder*,

Generationen vor uns hatten schon schwierigere Zeiten, in denen das Vereinsleben still stand. Wir müssen jetzt alle auf unsere Gesundheit achten und uns auf den Zeitpunkt freuen, an dem es wieder losgeht. Unser Verein hat nach 40 Jahren in 2009 wieder ein Schützenfest in Fischlaken gefeiert und hat damit dort angeknüpft, wo die Freude der vergangenen Feste aufgehört hat. Wir können zufrieden und glücklich zurücksehen und so sollten wir auch gemeinsam in die Zukunft schauen und so werden wir auch wieder Schützen- und Dorffeste in Fischlaken feiern.

Wir werden uns wiedersehen und gemeinsam Ziele erreichen. Gerade in der jetzigen schwierigen Zeit sollten wir alle zusammenhalten und das Beste aus dieser Situation machen.

Der Vorstand und Hofstaat bedankt sich bei allen Mitgliedern für das geduldige Durchhalten und wünscht weiterhin viel Kraft und Gesundheit.

Euer Vereinsvorstand

Trainingsbetrieb startet

Liebe Schützenschwestern und -brüder,


nun geht es aber los. Lange haben wir auf die gute Nachricht gewartet. Zwar nicht in vollem Umfang, aber nachdem wir in Bergeborbeck trainieren können, geht es jetzt auch in Fischlaken wieder los. Darüber freuen wir uns sehr.


Wir hoffen, dass wir uns auch bald wieder zu unseren Damen-Meetings und Herrentreffen wiedersehen können. Sicher haben wir dafür Verständnis, dass es in dieser Phase der Pandemie nicht möglich ist. Die Gesundheit ist uns eines der kostbarsten Güter, welches wir uneingeschränkt schützen.


Eine große Renovierungsphase haben wir in der Zwischenzeit nahezu erfolgreich abgeschlossen. Eine neue Hütte wurde am Vereinsraum errichtet, auch wurden Teile des Gemeindesaals mit tatkräftiger Unterstützung von Vereinsmitgliedern renoviert. Danke an alle fleißigen Hände in dieser schwierigen Phase.Es dürfen sich jetzt alle Vereinsmitglieder* angesprochen fühlen, die in der Ruhephase mitgeholfen haben, den Restart zu ermöglichen und vorzubereiten, ob bei Renovierungsarbeiten, Geburtstags- oder sonstigen Mitteilungen an unsere Mitglieder. Viele waren für den Verein tätig. Allen einen herzlichen Dank für eure Mithilfe.


Ebenfalls bedanken wir uns bei euch allen, die unserem Verein in der schwierigen Zeit die Treue gehalten haben. Bis jetzt hat unser Verein die Krise gut überstanden und wir haben bis heute ohne große Probleme die Zeit gemeistert. Durch unsere gute, solide Finanzplanung, umsichtige Verhandlungen sowie unsere Vereinsstruktur waren wir nicht in der Situation Anträge für einen Rettungsschirm stellen zu müssen.


Ich freue mich schon darauf euch alle gesund wiederzusehen.
Euer Vorsitzender
Thorsten

Vorgesehene Wiederaufnahme des Schießbetriebes in Fischlaken

Die Corona-Epidemie mit ihrer Folgewirkung hat uns noch voll im Griff. Mit Nachricht vom 26.05.2020 hatten wir darüber informiert, dass wir zumindest den Sportbetrieb in Fischlaken wieder vorsichtig beginnen wollten. Rechtlich ist vorgeschrieben, dass der Vermieter einer Sportstätte den Sportbetrieb ggf. mit Auflagen genehmigen muss; zuständig ist in unserem Falle der Kirchenrat. In letzten Sitzung stand unser Antrag auf Wiederzulassung des Schießbetriebes auf seiner Tagesordnung. Wir haben im Vorfeld alle zurzeit bestehenden gesetzlichen Verordnungen in einem Hygienekonzept eingearbeitet und als Richtlinie dem Kirchenrat zur Verfügung gestellt. Dieser hat jedoch eine klare Vorgabe des Krisenstabes des Bistums Essen, wonach alle vermieteten Räumlichkeiten im Hinblick auf die Corona-Problematik nach einem einheitlichen Konzept zu behandeln sind und für den jeweiligen Raum angepasst werden müssen; das heißt für uns, wir müssen noch abwarten. Zur Erarbeitung eines solchen einheitlichen Vorgehens wurde beim Bistum ein Arbeitskreis gebildet, es ist frühestens ab dem 25. August 2020 mit einem Ergebnis zu rechnen. Leider können wir in diesem Verfahren nichts beschleunigen.

Für den Trainingsbetrieb im Schießsportzentrum Bergeborbeck (Ssz) bleibt es bei den mitgeteilten Bedingungen des RSB Bezirk 02.

Restart Sportbereich

Liebe Schützenschwestern und -brüder,

vorsichtig und umsichtig möchten wir wieder unser Vereinsleben starten. Erst einmal nur im Sportbetrieb.

Ein Konzept für den Ablauf unseres Sportbetriebes in Fischlaken mit allen behördlichen Auflagen wurde erarbeitet und ist für unsere Teilnehmer verbindlich. Geplant ist es den Trainingsbetrieb in Fischlaken am 23.06.2020 wieder zu starten.

Der Trainingsbetrieb der Bezirkssportanlage in Bergeborbeck startet ab dem 02.06.2020 wieder.

Die Damenmeetings und Herrentreffen bleiben erst einmal ausgesetzt. Für Vereinsaktivitäten außerhalb einer eigenen Vereinsgastronomie, gibt es noch keine behördliche Freigabe oder verbindliche Leitlinien zum Betrieb.

Sobald Vereinsräume wieder für Versammlungen genutzt werden dürfen, werden wir nach einer Möglichkeit suchen unsere „Meetings/Treffen“ unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen zu starten. Vielleicht müssen wir uns erst einmal im großen Gemeindesaal treffen.

Aus vielen Gesprächen wissen wir, wir vermissen uns gegenseitig. Sobald wir uns erstmalig wieder in die Armen fallen können und auf unsere Gesundheit dann auch anstoßen dürfen, werden wir ein Vereinsfest feiern. Ob es ein Oktober-, Winter- oder ein Frühjahrsfest wird, egal.  WIR feiern dann wieder die Feste wie sie fallen. 

Herzlichst euer

Thorsten

Bleibt gesund.